Im Laufe des Lebens und im Zusammenhang mit natürlichen Veränderungen des Körpers, welchen auch die Haut unterliegt, können sich physisch vorhandene Falten vertiefen oder sich viele neue Faltenbilder bilden, was für ein ästhetisches Aussehen unschön und für viele Menschen belastend ist. Zu diesen Faltenarten gehören beispielsweise die Stirnfalten und Zornesfalten, Krähenfüße und unschöne Knitterfältchen um die Mundpartie, am Hals und auf dem Dekollete. Wenn Menschen mit ihrem Hautbild nicht zufrieden sind und eine Veränderung wünschen, um jugendlicher, frischer und vitaler auszusehen, dann kann im Rahmen moderner schönheitsmedizinischer Verfahren die sogenannte Faltenbehandlung enorm hilfreich sein, welche umgangssprachlich auch unter der Bezeichnung Facelift bekannt ist.

Ein Facelift ist eine effiziente Möglichkeit, Falten zu beseitigen oder diese zu glätten. Eine günstige Alternative, welche ebenso wirkungsvoll ist, stellt die Botoxbehandlung dar. Beide Behandlungsmethoden besitzen sowohl Vorteile als auch Nachteile. Im Mittelpunkt steht jedoch immer das endgültige Resultat beider Verfahren, welches sich in einem komplett veränderten Hautbild zeigt.

Die Botoxbehandlung beinhaltet die Verabreichung eines in der Schönheitsmedizin bei der Faltenbehandlung bewährtes Medikament, das Botulinumtoxin A. Der Einsatz von Botox, welches im ursprünglichen Zustand ein giftiges Nervengift ist, gestaltet sich so, dass das Medikament nicht gefährlich ist und mittls haarfeinen Kanülen in das Hautgeweben eingebracht wird. Von der pharmazeutischen Industrie wird Botox so verarbeitet, dass es sich für ästhetische Anwendungsbereiche eignet und in professionell eingebrachter Dosierung keinesfalls gefährlich werden kann. Diese Applikationsart wird als Injektion oder Einspritzung bezeichnet. Günstig gestaltet sich hierbei, dass diese Methode nicht mit einem stationären Aufenthalt verbunden ist, diese Faltenbehandlung ambulant unter vorheriger lokaler Betäubung ausgeführt werden kann.

Wie jeder medizinische Eingriff, so sind auch schönheitsmedizinische Verfahren mit den möglicherweise auftretenden Risiken und Nebenwirkungen verbunden. Unabhängig von der Art der Behandlung von Falten, gleich ob ein Facelift oder eine Behandlung mi Botox durchgeführt wird, immer sollten sich die Patienten über Nebenwirkungen und Risiken im Klaren sein. Diese sind nicht lebensbedrohlich und klingen in den nachfolgenden Tagen meist problemlos ab, da es sich lediglich um natürliche Reaktionen des Körpers handelt.

Es ist vor einer schönheitsmedizinischen Maßnahme immer günstig, wenn sich Patienten bereits im Vorgespräch mit dem ausführenden Mediziner nicht nur über die Kosten und Preise der unterschiedlichen Eingriffe beraten lassen, sondern dies ebenfalls bei Nebenwirkungen und Risiken wünschen. Das hat den großen Vorzug, dass die Kunden mit weniger starken Ängsten in die Behandlungen gehen und diese seelische Ruhe neben der Gesundheit die beste Voraussetzung für den Erfolg einer Therapie ist. Eine Restangst bleibt immer erhalten, was normal ist. Dennoch ist ein intensives und aufklärendes Gespräch vor einer medizinischen Maßnahme eine optimale Hilfe für die meisten Patienten und erleichtert zudem dem Schönheitsmediziner seine Arbeit.

News

Botox für die Massen
Auf den roten Teppichen dieser Welt sind mit dem Anti-Falten-Mittel Botox gespritzte Stars allgegenwärtig. Doch jenseits der Schönheitschirurgie findet das Mittel wenig Anwendung. Der Hersteller Allergan ...

Anti-Falten-Nervengift: Botox für die Massen

Johnson & Johnson verkauft kein Botox mehr
Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson und seine Tochterfirma Mentor steigen aus dem Botox-Geschäft aus. Stattdessen sieht die Gruppe "große Chancen" in einem anderen Bereich der Schönheitschirurgie....

Pharma: Johnson & Johnson gibt Botox-Geschäft auf